Porsche 924 GTS Clubsport

Porsche 924 GTS Clubsport

Gestählt für die 24-Stunden-Kraftprobe: Porsche 924 GTS Clubsport

24-Stunden-Kräftemessen auf Landstraßen und Rennstrecken: Im Nordwesten Frankreichs wird seit 1923 ein Rennmarathon ausgetragen. Ende der 1970er Jahre entschied sich Porsche, bei dem international bedeutsamsten Langstreckenrennen in Le Mans mitzumischen. Laut Gruppe-4-Reglement musste Porsche hierzu mindestens 400 Homologationsmodelle bauen. Porsche produzierte 406 und verpasste den Fahrzeugen den legendären Zusatz Carrera GT. Mit dem Gruppe-4-tauglichen Wagen setzte Porsche einen Meilenstein. Der 924 Carrera GT startete 1980 bei strömendem Regen und heftigem Wind und legte einen beachtlichen Start hin.

Breiter, tiefer, schnittiger

Die schnittigen Sportwagen waren in Rot, Silber und Schwarz erhältlich und leisteten 210 PS. Damit erreichte Porsche eine erhebliche Leistungssteigerung zum bisherigen Topmodell (170 PS). Um die Mehrleistung auch in Fahrleistung umzusetzen, wurde der Wagen breiter und tiefer. So sah er deutlich sportlicher und erwachsener aus als die bisher bekannten Modelle.

Der Preis des Porsche 924 Carrera GT war 1980 mit 60.000 DM genauso gesalzen wie der des Ferrari 308 GTB. In puncto Höchstgeschwindigkeit waren die beiden Autogiganten nahezu ebenbürtig, beim Beschleunigen hängte der Porsche den Ferrari deutlich ab.

Nächste Evolutionsstufe: der 924 Carrera GTS

Vom Carrera GT abgeleitet, entwickelte Porsche die Evolutionsstufe 924 Carrera GTS. Insgesamt 59 ausschließlich leuchtend rote Exemplare verließen die Werkshallen. Die Fahrzeuge sind anhand der Frontscheinwerfer leicht von den Carrera-GT-Modellen zu unterscheiden. Wieder wurde die Leistung nach oben getrieben ‒ starke 245 PS steckten nun unter der Motorhaube. Der GTS markierte eine neue Entwicklungsstufe: Er erhielt ein anderes Fahrwerk, die Bremsen des 911 Turbo und die Rennsitze des 935. Damit gelang es Porsche, das Gewicht auf 1121 kg zu reduzieren. Porsche ließ sich diese Modifikationen teuer bezahlen: Ein Wagen kostete 110.000 DM. Bei Preis und Leistung gab es jedoch noch Luft nach oben, wie die Zukunft zeigen sollte.

Leistungssteigerung bis zum Zenit: 924 Carrera GTS Clubsport (CS)

Mehr Leistung geht nicht: 270 PS und ein unglaubliches Kampfgewicht von 1060 kg. Mit dem 924 Carrera GTS Clubsport (CS) streckte Porsche sich zur Decke und erreichte den Zenit aller straßenzugelassenen Porsche. Um das Gewicht dieses Höchstleistungskraftpakets zu reduzieren, wurden Dämmmaterialien und weitere Komfortelemente entfernt. Dies führte zu der phänomenalen Beschleunigung in 5,2 Sekunden von 0 auf 100 km/h.

Porsche verlangte für die Clubsportvariante einen Neuwagenpreis von 125.000 DM. Der GTS CS war mit Abstand der teuerste Straßenporsche zu jener Zeit. Zum Vergleich: Der Porsche 911 SC war bereits für 53.000 DM zu haben.

Von Hand gebaut: der Porsche 924 GTS CS

Porsche baute in Zuffenhausen 44 Stück des 924-GTS-Modells und 17 Stück des 924-GTR-Rennwagens. Der absolut rare Porsche 924 GTS CS wurde jedoch von Hand im Entwicklungszentrum Weissach gefertigt. Lediglich 15 Stück verließen die Hallen. Neun Stück fanden ihren Weg in die USA, nur sechs verblieben in Europa.

Bereit zu neuen Rekordfahrten: handgefertigte Porsche-Rarität

Unser Fahrzeug ist eines der sechs 924-GTS-CS-Exemplare, die in Europa verblieben sind. Der Porsche wurde 1982 von John Britten Garages London an den englischen Rennfahrer und Rennstallbesitzer Richard Loyd verkauft und blieb fast 30 Jahre in dessen Besitz. Die handgefertigte Rarität beeindruckt mit einer geringen Laufleistung von 42.000 km.

Damit der Folgebesitzer zu neuen Rekordfahrten aufbrechen kann, wird der Porsche 924 Carrera GTS CS aktuell umfassend technisch restauriert.

Preis auf Anfrage

Quick Facts

  • Gesamtproduktion von 15 Stück
  • einer von sechs europäischen Modellen
  • GTS CS, sind die einzigen von Hand gefertigten 924er aus dem Entwicklungszentrum in Weissach
  • 270 PS bei 1060 kg
  • mit 5,2 Sekunden auf 100 km/h schneller als alle damaligen Porsche- und Ferrari-Modelle
  • 1982 der mit Abstand teuerste Straßenporsche
  • prominenter Vorbesitz
  • 42.000 km Gesamtleistung
  • Wagen wird aktuell umfassend restauriert

Automobiles

BMW 318is STW

  • Originaler BMW 318is STW-Werkswagen
  • Saison 1994: Teilnahme bei der Südafrikanischen Tourenwagenmeisterschaft
  • Fahrzeug eingesetzt von BMW South Africa Motorsport. Fahrer: Shaun van der Linde
  • Saison 1994: Shaun van der Linde erzielte 8 Siege und 13 Podiumsplätze.
  • Unverbastelter Originalzustand
  • Technische Überprüfung und Revision folgt

Citroen BX 4 TC

  • Gruppe B Homologationmodell
  • Fantastischer Originalzustand
  • 268 km Gesamtleistung
  • Lediglich 86 Fahrzeuge produziert
  • Nachvollziehbare Historie, 25 Jahre Teil der Franco Sbarro Design School Collection
  • Deutsche Straßenzulassung

Audi A4 DTM 2004

  • Audi Werksauto R 11 (Team Audi Sportsline) aus der Saison 2004
  • Ex-Martin Tomczyk Wagen
  • Vollständige Besitz- und Rennhistorie
  • Alle Wagenpässe vorhanden
  • Umfangreiches Ersatzteilpaket welches weitere Renneinsätze garantiert; u.a. 2 Ersatzmotoren, revidiertes XTRAC Getriebe, Türen, Flügel, Unterboden, Querlenker, DTM Auspuffanlagen, 31 Felgen

BMW 320 Gruppe 5

  • ORIGINALER BMW 320 GRUPPE 5, E21 R1-08
  • EINER VON 20 STÜCK DER ERSTEN SERIE
  • DRM 1977, GS TUNING, WARSTEINER, JÖRG OBERMOSER
  • DRM 1978, GS TUNING, FRUIT OF THE LOOM, MARKUS HÖTTINGER
  • UMFASSEND TECHNISCH REVIDIERT
  • EINSÄTZE 2018: 76.GOODWOOD MEMBERS MEETING
  • EINSÄTZE 2019: DRM CLASSICS HOCKENHEIMRING
  • FAHRZEUG IST FRISCH SERVICIERT

Lancia Delta Integrale Gruppe A

  • 1989: 1000 Lakes Rally Finnland, M. Alen, Martini, 8V
  • 1989: Formula Rally Germany, D. Auriol, Martini, 8V
  • 1989: Rallye Sanremo, A. Fiorio, Totip, 8V
  • 1989: Memorial Bettega, M. Alen, Martini rot, 8V
  • 1990: Rally Catalunya, R. Droogmans, Fina, 16V
  • 1990: Rally Costa Smeralda, R. Droogmans, Fina, 16V
  • 1990: Lombard RAC Rally, P. Eklund, Clarion/Camel, 16V
  • 1991: Swedish Rally, P. Eklund, Clarion/Camel, 16V
  • 1991: Sapa Rallyt Vetland, P. Eklund, Clarion/Camel, 16V
  • 1991: Snapphanerallyt, P. Eklund, Clarion/Camel, 16V
  • 1991: Globen Rallyt, P. Eklund, Clarion/Camel, 16V
  • 1994: Swedish Rally, P. Eklund, UNO-X, 16V

Golf 3 Kit Car 1997 / Ex Alister McRae Car

  • Golf III Werkswagen (KL.-A7 / Kit Car) aus der Saison 1997
  • Ex-Alister McRae Wagen
  • Rang 3 im Endklassement der British Rally Championship
  • Siege bei der Rally of Wales und Scottish International
  • Teilnahme bei WRC-Läufen in Australien, Portugal und Schweden
  • Rang 1 im Endklassement (KL.-A7) der TAP Rallye de Portugal
  • Rang 4 im Endklassement (KL.-A7) der International Swedish Rally
  • Technisch umfassend überprüft und revidiert in 2019

Ford RS 200 S

  • eines von nur 20 RS200 S-Exemplaren
  • Fahrgestellnummer XX102
  • 11.800 km Gesamtleistung
  • technisch revidiert

Toyota ST 185

  • Originaler ST185 TTE Marlboro Repsol Werkswagen
  • ST185 waren die erfolgreichsten aller ST-Serien
  • 1992 Safari Rallye Car, Fahrer: M. Alén
  • 1993 Safari Rallye Recce Car, Fahrer: J. Kankkunen

Alpina B6 3.5

  • Seltene Nicht-Kat-Version
  • Lediglich 92 Stück produziert
  • Leistung 261 PS, Drehmoment 346 NM
  • 0-100 Km/h 6,4 Sekunden
  • Höchstgeschwindigkeit 250 Km/h
  • Immer in einem Familienbesitz. 2 Briefeinträge
  • 29.300 KM Gesamtleistung

Renault Alpine A 310 V6

  • Equipe Jaronn
  • Gruppe 2
  • Baujahr: 1978
  • Leistung: 230 PS
  • Neuaufbau in 2006
  • Dutch Youngtimer Trophy 2004-2016

Lancia Delta Integrale

  • 187 km Gesamtleistung
  • Unberührter Originalzustand
  • Aus der Literatur bekanntes Fahrzeug
  • Edizione Finale Spezifikation
  • Der Wagen blieb immer in italienischer und deutscher Sammlerhand

Lancia Delta Integrale Martini 6

  • Baujahr 1992
  • 17.650 km Gesamtleistung
  • Erstbesitz
  • Limitierte Edition, 310 Exemplaren
  • Innenraum und Polsterung nahezu im Neuzustand

Fiat 131 Abarth

  • Einer von 400 gebauten 131 Abarth Rally
  • 140 PS bei 980 KG
  • Originalzustand
  • 30.000 KM Gesamtleistung
  • Nachvollziehbare Historie
Zurück nach oben